760_0900_141880_ROL_AKTION_MAAG.jpg
Wollen Gutes tun: der Gebietsverkaufsleiter von Aqua Römer, Thomas Zachmann (von links), Kandidat Thomas Maag und die Ukrainerinnen.  Foto: Roller 

Kämpfelbacher Bürgermeister-Kandidat Thomas Maag sammelt Spenden für Pflanzaktion

Kämpfelbach-Ersingen. Wenn die Temperaturen über die 30-Grad-Marke klettern und die Sonne vom Himmel brennt: Gibt es da etwas Schöneres als ein kühles Getränk? Ja, das gibt es: Ein kühles Getränk, mit dem man gleichzeitig noch etwas für den guten Zweck tut. Möglich war das am Sonntagmorgen auf dem Ersinger Dorfplatz, wo aus der Ukraine geflüchtete Frauen einen Stand aufgebaut hatten und Getränke verteilten.

Wer wollte, konnte eine Spende leisten, die im Herbst eine Baumpflanzaktion in der Region finanzieren soll. Die Idee dazu hatte Bürgermeister-Kandidat Thomas Maag, der schon länger in der Gemeinde unterwegs ist. Dabei habe er viel Geselligkeit, Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft im Ehrenamt erlebt – auch zum Wohl der ukrainischen Flüchtlinge. Diese seien sehr dankbar für die Unterstützung, aber auch traurig darüber, dass sie keine Möglichkeit hätten, ihre Dankbarkeit zu zeigen. Ein Dilemma, das Maag gut nachvollziehen konnte.

Deswegen entwickelte er zusammen mit der Ukrainerin Anna Walter die Aktion auf dem Dorfplatz, mit der er ein „gesamtgesellschaftliches Zusammenkommen“ ermöglichen will. Den Stand haben die Ukrainerinnen selbst gestaltet – und dazu kunstvollen Schmuck hergestellt, den sie ebenfalls gegen eine Spende anbieten. Die Getränke hatten die Pforzheimer Brauerei Ketterer und das Unternehmen Aqua Römer gesponsert.