nach oben
Wer hat dieses Känguru gesehen? Gemeinsam mit seinen Artgenossen ist es flüchtig - und zwar auf Straßen in der Region.
Wer hat dieses Känguru gesehen? Gemeinsam mit seinen Artgenossen ist es flüchtig - und zwar auf Straßen in der Region. © Polizei Karlsruhe
Gleich fünf Kängurus waren aus einem Brettener Tierpark ausgebüxt. So soll eines davon aussehen.
Gleich fünf Kängurus waren aus einem Brettener Tierpark ausgebüxt. So soll eines davon aussehen. © Polizei Karlsruhe
09.08.2017

Kängurus ausgebüxt und auf Straßen in der Region unterwegs - Polizei sucht mit Fahndungsfotos

Bretten. Seit Dienstag sind zwei Wallabys (kleine Kängurus) aus einem Tierpark in Bretten "abgängig". Mit zwei Fahndungsfotos möchte die Polizei den beiden Ausbrecher-Kängurus nun auf die Spur kommen.

Die beiden Flüchtigen sind am Dienstagvormittag mit drei weiteren Artgenossen aus ihrem Gehege ausgebrochen. Während die Besitzer bereits drei der Tiere schnell wieder einfangen konnten, sind zwei der Wallabys weiterhin auf der Flucht.

Eines der Kängurus wurde am Mittwoch gegen 6.30 Uhr an der Kreisstraße K3568 zwischen Bretten und Sprantal am Fahrbahnrand gesichtet. Beim Anblick der verständigten Beamten des Polizeireviers Bretten ergriff das Tier jedoch die Flucht und hüpfte schnurstracks in den nächsten Wald hinein.

Wallabys sind eine kleine Art aus der Familie der Kängurus. Sie sind sehr scheu, aber absolut ungefährlich.

Wenn Sie eines der Tiere sehen, melden Sie sich bitte umgehende bei der Polizei in Bretten unter der Rufnummer (07252) 5046-0.