760_0900_131747_RKH_Klinik_Muehlacker_Arbeitsalltag_Coro.jpg
Voll geschützt gehen Pflegekräfte der RKH Klinik Mühlacker hier schon in der ersten Pandemiewelle in die Intensivstation, die für Covid-Patienten isoliert worden ist. Monat nach Monat wurde in den Kliniken weitergekämpft. Bis zur Erschöpfung und darüber hinaus. Archiv foto: Meyer 

Kampf gegen Corona: Welche Menschen stehen eigentlich hinter den Daten der Kliniken?

Enzkreis/Ludwigsburg. Seit Corona-Schutzmaßnahmen nicht mehr von Neuinfektionswerten abhängen, sondern von der Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen, kommen die Klinikstatistiken auf den Prüfstand. Wie berichtet, gibt es Zweifel, ob die entsprechenden Daten des Robert-Koch-Instituts die tatsächliche Lage in den Krankenhäusern nicht drastisch unterschätzen. Doch wie ist die Lage in der Region derzeit? Und wer sind die Menschen, deren Schicksale hinter den nüchternen Daten stehen?

Das Beispiel der Regionalen Kliniken Holding RKH, zu der die Enzkreis Kliniken gehören, passt zum bundesweiten Trend, dass die schweren Krankheitsfälle

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?