760_0900_107444_AdobeStock_242045257.jpg
Symbolbild: Adobe Stock 

Kinderfreundliche Kommune, Inklusionsbeirat und mehr: Viele Punkte des Gemeindeleitbilds in Keltern schon in der Umsetzung

Keltern. Beim Gemeindeleitbild seien die beteiligten Bürger, die Verwaltung und der Gemeinderat auf dem gleichen Weg, sagt Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger. Viele Punkte des vor einigen Tagen im Gemeinderat beschlossenen Leitbilds seien schon in der Umsetzung oder würden gerade angestoßen.

Als Beispiel nennt der Rathauschef den Inklusionsbeirat, der sich ebenso wie der Verein „Natur in Keltern“ bereits während des Leitbildprozesses gegründet hat. Er verweist auf das Ratsinformationssystem, das es bereits seit einigen Monaten gibt. Und er kündigt an, auch die Homepage der Gemeinde solle barrierefrei werden. Die Anfang September kommenden Jahres auslaufende Frist dazu werde man einhalten können. Ein weiteres Ziel ist es, kinderfreundliche Kommune zu werden. Man habe die entsprechenden Angebote, sagt Bochinger, der zudem ankündigt: Die „Eh da-Flächen“ – Flächen, die sowieso vorhanden sind – sollen ab sofort nur noch einmal pro Jahr gemäht werden, damit sie Lebensraum und Nahrung für Insekten und Wildtiere bieten können. Man sei gerade dabei, die Flächen zu erfassen und zu kartieren.

Mehr lesen Sie am 5. November in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.