nach oben
Rauchmelder gehören in jede Wohnung. Ausgelöst werden können sie nicht nur durch Brände. Foto:Tschauner, dpa
Rauchmelder gehören in jede Wohnung. Ausgelöst werden können sie nicht nur durch Brände. Foto:Tschauner, dpa
28.08.2017

Können Verkehrsabgase Rauchmelder auslösen?

Mitten in der Nacht durchbricht das schrill tönende Geräusch des Rauchmelders die Stille und holt die Bewohner eines Hauses in Niefern-Vorort unsanft aus dem Schlaf. Auch Elisabeth Kröner. Die PZ-Leserin fragt sich, ob Verkehrsabgase den Alarm ausgelöst haben könnten.

Ein Auslösen des Rauchmelders durch Verkehrsabgase sei durchaus denkbar, versichert der Kommandant der freiwilligen Feuerwehr in Niefern-Öschelbronn, Michael Szobries. Ein normaler Haushaltsmelder reagiere grundsätzlich auf Partikel in der Luft. Dazu sei jedoch eine gewisse Dichte notwendig, die für den Bewohner normalerweise sichtbar ist und alarmiert. Doch auch andere Melder, wie beispielsweise der CO-Melder, sind im Gebrauch. Dieses Gerät reagiert auf das farb- und geruchlose Atemgift Kohlenmonoxid, welches unter anderem durch Verbrennungsmotoren von Kraftfahrzeugen auftreten kann. Verkehrsabgase könnten als möglicher Grund für einen Alarm daher nicht ausgeschlossen werden, sagt Szobries. Bei Unklarheiten könne die öffentliche Feuerwehr kontaktiert werden, um offene Fragen zu klären.

Seit einiger Zeit fühlt sich Elisabeth Kröner durch die hohe Verkehrsbelastung in Niefern-Vorort in ihrer Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Fahrzeuge des Schwerverkehrs sehe sie zu Genüge vor ihrem Fenster. Durch die Überlastung der B 10 werde der Ortsteil vor allem durch Umleitungsverkehr stark belastet, wie die Einwohnerin die Situation selbst schildert. Wie der Leiter des Straßenverkehrs- und Ordnungsamts im Enzkreis, Oliver Müller, bestätigt, gehöre Niefern zu den vom Verkehr am stärksten frequentierten Gebieten im Enzkreis. Zählgeräte in Niefern-Vorort und an der B 10 Richtung Mühlacker dokumentierten im Jahr 2015 eine durchschnittliche Verkehrsstärke von 17 500 bis 18 000 Verkehrsteilnehmern pro Tag.