760_0900_116159_118282665.jpg
Lernen mit Tablet: Auch im Kreis Calw sollen die Voraussetzungen dafür mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbessert werden.  Foto: DPA-Archiv 

Kreis Calw erhält 2,3 Millionen Euro für die Digitalisierung an Schulen

Die Bildungs-Infrastruktur im Kreis Calw soll einen deutlichen Schub erhalten. Von den fünf Milliarden Euro, die der Bund mit dem „DigitalPakt Schule“ locker macht, fließen 650 Millionen Euro nach Baden-Württemberg und davon wiederum 2,3 Millionen Euro in den Kreis. Davon profitieren sechs Berufsschulen sowie die Karl-Georg-Haldenwang-Schule für geistig Behinderte im Bad Teinacher Stadtteil Sommenhardt.

In der Sitzung des Bildungs- und Sozialausschusses des Kreistags wurden bereits konkrete Summen genannt, die bei der L-Bank bis zum 30. April 2022 beantragt werden müssen: 692 400 Euro für die Johann-Georg-Doertenbach-Schule, 443 800 Euro für die Hermann-Gundert-Schule (beide in Calw), nur 500 Euro für die Klinikschule am Zentrum für Psychiatrie in Calw-Hirsau, 485 300 Euro für die Rolf-Benz-Schule, 373 000 Euro für die Kaufmännische Schule, 252 000 Euro für die Annemarie-Lindner-Schule (alle in Nagold) und 41.900 Euro für die Georg-Haldenwang-Schule in Sommenhardt.

Doch ganz so leicht machen es Bund und Land dem Kreis dann doch nicht, um die Geldquellen zu erschließen.

Für die Förderung wird ein Konzept verlangt, das die digitalen Bildungs-Infrastrukturen, pädagogische Vorhaben und die künftige gezielte Qualifizierung von Lehrkräften aufzeigt. Zuwendungsfähig sind Maßnahmen, die vom 17. Mai 2019 an umgesetzt wurden oder werden und bis zum 31. Dezember 2024 beendet sind. Dies soll der Medienentwicklungsplan garantieren. Das Landesmedienzentrum stellt hierfür allen Schulträgern Online-Tools zur Verfügung.

Damit nicht genug: Ergänzend dazu ist die vom Kreistag im Vorjahr beschlossene Vergabe einer IT-Konzeption für die Schulen mittlerweile an das IT-Unternehmen ACP in Leinfelden-Echterdingen erfolgt. Vorgestellt wurde das Ganze den Schulleitern und Netzwerkern der Schulen Ende Mai. Im Oktober soll die Ausarbeitung vorliegen und im November der Kreistag darüber beraten.Mehr über das Thema lesen Sie am .Mittwoch, 24. Juni, in der „Pforzheimer Zeitung Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.