nach oben
Teile der Orgel aus dem Jahr 1870 holten die Helfer Hans Bäzner, Maximilian Bäzner, Walter Weidner, Elke Bernitt, Pfarrer Daniel Dettling, Tom Bernitt, Jürgen Dietz, Fachmann Wolfram Stützle und Björn Schulz (von links) in schweißtreibender Arbeit aus der Pfarrscheune und sortierten sie. Foto: Kraft
Teile der Orgel aus dem Jahr 1870 holten die Helfer Hans Bäzner, Maximilian Bäzner, Walter Weidner, Elke Bernitt, Pfarrer Daniel Dettling, Tom Bernitt, Jürgen Dietz, Fachmann Wolfram Stützle und Björn Schulz (von links) in schweißtreibender Arbeit aus der Pfarrscheune und sortierten sie. Foto: Kraft
16.05.2017

Langenalb: Historische Orgel auf Dachboden entdeckt

Straubenhardt-Langenalb. Über 600 Jahre alt ist die wechselvolle Geschichte der evangelischen Kirche in Langenalb mit zwei grundlegenden Renovierungen in jüngster Vergangenheit – Anfang der 1970er Jahre und zuletzt 2007. Mit der anstehenden Renovierung der Orgel wird nun ein weiterer Teil Geschichte geschrieben.

Als eine große Bereicherung für die Kirche sah man beim Umbau 1974 den Einbau einer neuen Orgel. Die neue Elektro-Orgel mit 700 Pfeifen und 24 Registern wurde zu einem beeindruckenden Klangkörper. Doch die Orgel bedarf nun einer Restaurierung. Ein Experte vom Orgelbauamt der Landeskirche begutachtete in diesem Rahmen die Holzpfeifen der alten Langenalber Orgel, die noch im Kirchturm lagerten. Der Hinweis, dass noch weitere „Reste“ der Orgel auf dem Dachboden der Pfarrscheune lagern, kam einer kleinen Sensation gleich. Es stellte sich heraus, dass die „Reste“ keine Reste sind, sondern die fast vollständig erhaltene Hans-Christian-Goll-Orgel aus dem Jahr 1870. Bei der Kirchenrenovierung Anfang der 70er Jahre wurde die offenbar noch funktionsfähige Orgel dem Zeitgeist folgend entfernt und durch die Elektro-Orgel ersetzt. Jetzt ist die alte Orgel wieder da, die erstaunlich gut erhalten fast 50 Jahre unbemerkt auf dem Dachboden ihr Dasein fristete. Damit ergeben sich für den Kirchengemeinderat und Pfarrer Daniel Dettling vollkommen neue Aspekte.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.