760_0900_129169_IllingenEhrennadelHedwigRamstein_1_01_07.jpg
Illingens Bürgermeister Harald Eiberger und Olaf Born bei der Ehrung von Hedwig Ramstein (von links) mit der Landesehrennadel.  Foto: Fotomoment 

Langjährige Vorsitzende des ASV Illingen nach schwerer Krankheit mit Landesehrennadel ausgezeichnet

Illingen. Eine Genesungsfeier ist in Illingen zur Überraschung geworden. Hedwig Ramstein erhielt als Vorsitzende des Angelsportvereins Illingen die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Ihre Tochter Sabine Fechner hatte die Feier organisiert. Über 80 Gäste kamen zum Vereinsheim des ASV Illingen, um Ramstein zu einer überstandenen schweren Krankheit zu beglückwünschen.

„Eine Person, die durch ihre Taten über lange Zeit herausragt“ – die Aussage von Bürgermeister Harald Eiberger brachte das Engagement der Geehrten beim ASV Illingen als Schriftführerin (neun Jahre), zweite Vorsitzende (sieben Jahre), noch amtierende Vorsitzende (seit sieben Jahren) und Pressewartin (seit vier Jahren) sowie Bereichsjugendleiterin im Verband Enz/Würm (drei Jahre) auf den Punkt.

„Ich weiß nicht, wie ich mich bedanken soll, so Ramstein. Der zweite Vorsitzender des ASV, Olaf Born, dankte ihr für ein Engagement „zu 1000 Prozent“. Ein „vorbildliches Wirken“ und „herzensgut und hilfsbereit“, Worte mit denen Hans-Joachim Hägele als Bezirksvorsitzender Nordbaden des Landesfischereiverbands die im bayerischen Ottering Geborene würdigte.

„Die Fischerin vom Bodensee“ hatte ein Frauenchor des SV Illingen mit dem Ersten Vorsitzenden des MV Illingen, Reimund Scheytt (Akkordeon), umgedichtet.