nach oben
Die Revision von Frauenmörder R.C., der im Sommer 2009 seine Lebensgefährtin in einem Rapsfeld bei Althengstett ermordet hat, wure verworfen. Die lebenslange Freiheitsstrafe bleibt bestehen.
28.01.2011

Lebenslange Haft für Althengstetter Mörder bestätigt

CALW. Es bleibt dabei: Der Kurde R.C. muss für den Mord an seiner ehemaligen Lebensgefährtin in einem Rapsfeld bei Althengstett eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßen. Nach seiner Festnahme in Turin am 14. September 2009 verurteilte ihn das Landgericht Tübingen/Schwurgericht am 9. Juli 2010 entsprechend dem Antrag der Staatsanwaltschaft zu lebenslanger Freiheitsstrafe. Die von der Verteidigung hiergegen eingelegte Revision hat der Bundesgerichtshof am 19. Januar dieses Jahres als unbegründet verworfen. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Bildergalerie: Mord in Althengstett? Fotos vom Opfer und dem Tatverdächtigen

Am 28. Juni 2009 hatte der in Schramberg lebende R.C. seine langjährige, damals 23-jährige Lebensgefährtin in einem Rapsfeld bei Althengstett erwürgt. Das Opfer wurde zuletzt vor dem Bistro "Landsknecht" in Althengstett gesehen. Dort stieg sie in einen silbergrauen VW Golf Kombi mit Karlsruher Kennzeichen ein. Die Fahndung der Polizei konzentrierte sich schnell auf den damals 45-jährigen Lebensgefährten der Frau. Die Suche konzentrierte sich dann durch Hinweise auf den oberitalienischen Raum. Die italienische Polizei hatte den Gesuchten am 14. September in Turin festgenommen. pol