nach oben
Nur mit schwerem technischem Gerät gelang es den Rettungskräften, den eigeklemmten Mann zu befreien. Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.
Nur mit schwerem technischem Gerät gelang es den Rettungskräften, den eigeklemmten Mann zu befreien. Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.
16.02.2019

Mann von eigenem Auto überrollt und eingeklemmt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Ebhausen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften aus Ebhausen und Nagold wurde am Samstagmorgen nach Rotfelden gerufen. Grund hierfür war ein Mann, der unter seinem eigenen Fahrzeug eingeklemmt war und von der Feuerwehr befreit werden musste.

Die Feuerwehr wurde um 10.15 Uhr zu einer sogenannten "technischen Hilfeleistung" alarmiert. Die Einsatzkräfte von der Freiwilligen Feuerwehr Ebhausen fanden ein verunfalltes Fahrzeug vor, unter dem ein Mann eingeklemmt war.

Aus noch ungeklärter Ursache war das Auto auf einer abschüssigen Straße ins Rollen geraten und kam erst an einer Hauswand zum Stehen. Hierbei wurde der ortsansässige Autobesitzer, der vorher sein Auto verlassen hatte, unter diesem eingeklemmt. "Mit hydraulischen Rettungsgeräten, Hebekissen und entsprechenden Unterlegematerial haben wir das Auto angehoben. Somit konnten wir zügig eine patientenschonende Rettung der eingeklemmten Person vornehmen", so Hans-Hermann Ungericht, Einsatzleiter und Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Ebhausen.

Aufgrund der schweren Verletzungen kam der Autobesitzer mit einem Rettungshubschrauber in eines der umliegenden Krankenhäuser. Am Unfall war kein weiteres Fahrzeug beteiligt. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, sowie für die Unfallaufnahme wurde die Straße voll gesperrt. Die Feuerwehren Ebhausen, Ebershardt und Rotfelden waren mit 45 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

Ebenfalls am Einsatzort war die Freiwillige Feuerwehr Nagold zur Bereitstellung eines zweiten Rettungssatzes. Die Nagolder Wehr unterstützte den Einsatz daher mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften. Das Deutsche Rote Kreuz war mit einem Rettungswagen zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort, die Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Beamten. Für den genauen Unfallhergang und die Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.