nach oben
Ein Alkoholsünder ist von der Polizei in Ettlingen geschnappt worden.
Ein Alkoholsünder ist von der Polizei in Ettlingen geschnappt worden. © Symbolbild: dpa
20.06.2013

Mann will nach Unfall Polizei umgehen und 1,7 Promille vertuschen

Bad Wildbad. Der 53-jährige Fahrer eines Fords wollte in der Nacht zum Donnerstag in Bad Wildbad einen Unfall vertuschen. Dazu hat er anstatt der Polizei nur den Abschleppdienst gerufen und sich schnell aus dem Staub gemacht. Doch gerade als das beschädigte Auto aufgeladen wurde, kam ein Streifenwagen vorbei.

Grund für die unüberlegte Flucht des Mannes war sein übermäßiger Alkoholkonsum. Denn wie sich kurze Zeit später herausstellte, hatte er 1,7 Promille im Blut.

Der 53-Jährige war gegen 1.30 Uhr auf der Paulinenstraße in Bad Wildbad unterwegs, als er nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen geparkten Lastwagen prallte. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro.

Die Polizeistreife, die beim Aufladen des Unfallwagens vorbei kam, wollte natürlich mit dem 53-Jährigen sprechen, der sich inzwischen bereits der Unfallflucht strafbar gemacht hatte. Ein Mitarbeiter des Abschleppdienstes musste ihn schließlich telefonisch zum Unfallort beordern.

Als der Unfallverursacher dann erschien, konnten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen, weshalb der Mann ins Röhrchen blasen musste. Weil der Atemalkoholtest über 1,7 Promille anzeigte, musste der Ford-Fahrer die Polizeibeamten zur Blutabnahme begleiten. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verdachts der Unfallflucht und Fahrens unter Alkoholeinwirkung.