nach oben
© Symbolbild: dpa
23.08.2018

Massenkarambolage vor der Baustelle auf der A8 bei Heimsheim

Heimsheim. Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von über 17.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls zwischen den A8-Anschlussstellen Rutesheim und Heimsheim am Mittwochvormittag. Der Unfall ist typisch für Autobahnbereiche mit Baustelle und einer damit verbundenen Verengung von drei auf zwei Fahrspuren.

Eine 46-Jährige war um 10.30 Uhr mit einem Skoda auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs. Da der linke Fahrstreifen kurz vor der Baustelle bei Heimsheim endet, wechselten links fahrenden Autos in die Mitte, so dass die Frau verkehrsbedingt bremsen musste. Hinter ihr fuhr ein 23-Jähriger in einem Ford. Vermutlich erkannte er dies zu spät und prallte dem Skoda ins Heck. Einem herannahenden 33-Jährigen, der am Steuer eines Mercedes saß, gelang es rechtzeitig anzuhalten. Ebenso einem 22 Jahre alten Fahrer eines BMW. Wohl weil er seinen VW Crafter nicht mehr rechtzeitig stoppen konnte, krachte ein 33-Jähriger in den BMW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den Mercedes geschoben, der zudem noch auf den Ford rollte. Sowohl die Fahrer im BMW und im Mercedes erlitten Verletzungen und mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ihre Autos und auch der VW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten waren der mittlere und linke Fahrstreifen blockiert, wodurch sich der Verkehr mehrere Kilometer staute.