nach oben
© SAT.1/ProSieben/Richard Hübner
10.02.2012

Max Giesinger verpasst den Titel bei „The Voice of Germany“

Der Traum ist aus. Max Giesinger ist am Freitagabend nicht zur „Voice of Germany“ gewählt worden. Der Musiker aus Waldbronn hatte sich im Finale der Castingshow nicht gegen seine Mitbewerber durchsetzen können. Das Publikum wählte Ivy Quainoo zur "Voice of Germany". Zweite wurde Kim Sanders, gefolgt von Michael Schulte.

Max war im Finale gegen Ivy Quainoo, Kim Sanders und Michael Schulte angetreten. Die vier waren je drei Mal gegen einander angetreten. Am Ende entschied das Publikum: Nicht nur anhand der Anrufe - auch die Downloadzahlen der Singles der Finalisten spielten eine Rolle. Jeder der Finalisten war in der Sendung drei Mal aufgetreten: Alleine, mit seinem Coach und im Duett mit einem Star. Max hatte im großen Finale seinen Song „Dach der Welt“ gesungen. Zudem bekam er prominente Unterstützung durch Songwriterin Katie Melua. Mit ihr zusammen sang der badische Frauenschwarm „Nine Million Bicycles“.

Die PZ-news-User auf Facebook waren sich schon vor der Entscheidung weitestgehend einig, dass der Auftritt von Max nicht ganz so gut war und die anderen Finalisten einfach besser gesungen hätten. Und trotzdem sind viele stolz auf ihn, weil er es so weit geschafft hat.

Leserkommentare (0)