760_0900_133261_asyl.jpg
Vielerorts füllen sich die Aufnahmeeinrichtungen wieder mit Menschen, die aus dem Irak, Syrien oder Afghanistan kommen. Auch in der Region steigen die Zahlen.  Foto: Sommer/dpa 

Mehr Schutzsuchende in der Region: Raumnot durch steigende Asylzahlen

Enzkreis/Kreis Calw. Mehr als verdoppelt hat sich im vergangenen halben Jahr die Zahl der Flüchtlinge, die dem Enzkreis pro Monat vom Regierungspräsidium Karlsruhe aus den Landeserstaufnahmeeinrichtungen zugewiesen wurden. Waren es im Juni 13 Personen, sind es im Oktober 34. „Der Trend geht nach oben“, sagt Lukas Klingenberg, Leiter des Amtes für Migration und Flüchtlinge beim Landratsamt Enzkreis. Und er kennt auch die Gründe dafür: „Nachdem wegen Corona im vergangenen Jahr in vielen Ländern die Grenzen geschlossen waren, kommt es nun im Zuge der Lockerungen wieder zu mehr Grenzübertritten und damit auch zu mehr Flüchtlingsbewegungen.“

Auch rechne man künftig mit mehr Afghanen, die nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban Asyl im Ausland suchen. „Jedoch ist deren Zahl noch gering“, sagt Klingenberg.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?