760_0900_131930_Auftakt_Mordprozess_Landgericht_Karlsruh.jpg
Der des Mordes Angeklagte sagt nicht zur Sache aus.   Foto: Meyer

Mord wegen Steuerschulden? Angeklagter weint vor Belegschaft bei Todesnachricht

Enzkreis/Karlsruhe. Eine Betriebsprüfung als Auslöser für den grausamen Mord an einem ehemaligen Selbstständigen? So hat es am zweiten Verhandlungstag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Karlsruhe den Anschein. Nach der Zeugenvernehmung lichtet sich auch für das Gericht unter Vorsitz von Fernando Sanchez-Hermosilla der Nebel langsam. Des gemeinschaftlichen Mordes an dem 51-Jährigen angeklagt sind seine Ex-Frau (49) und sein früherer Subunternehmer und späterer Chef (43). Beide waren von einem Medienunternehmen angestellt worden, nachdem der 51-Jährige Ende April 2019 Insolvenz hatte anmelden müssen.

Ein Betriebsprüfer nahm die abgewickelte frühere Transportfirma unter die Lupe und schickte eine Kontrollmitteilung an das Finanzamt Mühlacker. Man

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?