760_0900_111005_Muehlacker_Blick_Sender.jpg
Noch thront der Sender über Mühlacker. Wie lange noch?  Foto: Meyer/PZ-Archiv 

Mühlacker Sender erhält noch eine weitere Chance: Nun stehen erneut Untersuchungen an

Mühlacker. Noch eine Chance also? Nun wirklich? Bleibt der Sender stehen? Hier eine Prognose zu wagen, ist müßig. Wer die Debatte rund um den Sender verfolgt hat, der weiß, dass der Erhalt des Wahrzeichens immer schon an einem seidenen Faden hing – seit gestern nun ist dieser immerhin ein wenig dicker geworden. Die Verwaltungsspitze legte im Gemeinderat zunächst noch einmal dar, wie der aktuelle Sachstand ist: Bekanntermaßen hat der SWR nach den gescheiterten Kaufverhandlungen mit der Stadt beim Regierungspräsidium in Karlsruhe beantragt, den Sender abreißen zu dürfen.

Die Rundfunkanstalt hat für die ausrangierte Mittelwellenantenne schlichtweg keinerlei Verwendung mehr. Allerdings bestätigt SWR-Sprecher Wolfgang Utz auf Nachfrage der PZ am Dienstag: Gesprächsbereit sei man nach wie vor, sollte die Stadt den Sender nun doch kaufen wollen. Dies wäre die wohl letzte realistische Chance, den Sender zu retten. Würde sich also jemand finden, der einen entsprechenden Antrag stellt. Und würde dieser Antrag danach auch eine Mehrheit bekommen? Dies war vor der Sitzung die große Frage. Nun steht fest: Zum Antrag kam es, gar zu einem überfraktionellen. Mitglieder der CDU, der LMU, der SPD und der FDP forderten, dass die Stadt den stillgelegten Mittelwellensender und das sieben Hektar große Gelände übernimmt, wenn nach Abklärung der finanziellen und sicherheitstechnischen Risiken dies für die Stadt tragbar sein sollte. Der Oberbürgermeister solle entsprechende Gespräche mit Wirtschaftsministerium, SWR und einem Fachgutachter führen, um die noch offenen Fragen abschließend zu klären. Danach soll dann der Gemeinderat entscheiden, ob es zum Kauf kommt.

Nach einer ausführlichen Debatte, in der etliche Stadträte noch einmal ihre Sicht der Dinge darlegten, kam es schließlich zum Schwur: Und tatsächlich votierte eine klare Mehrheit dafür, noch einmal intensiv in die Sender-Thematik einzusteigen. In den kommenden Wochen sollen nun Antworten gefunden werden auf die noch offenen Fragen. Konkret: Kann sich die Stadt den Erhalt leisten. Dann muss eine endgültige Entscheidung fallen.

Mehr lesen Sie am 29. Januar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.