760_0900_114235_Calmbach_Sonne_01.jpg
Das Arbeiterwohnheim in der ehemaligen Gaststätte „Sonne“ in Calmbach steht unter Quarantäne, berichtet Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack.  Foto: Meyer 

Müller-Fleisch: Schlachthof-Mitarbeiter sollen sich teils nicht an Maßnahmen halten - Inzwischen 220 Tests positiv

Enzkreis/Kreis Calw. In der heiß geführten Diskussion um die Corona-Infektionswelle im Birkenfelder Schlachtbetrieb Müller-Fleisch stellt Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack die Frage, ob es gerechtfertigt ist, dass das Unternehmen Müller Fleisch als systemrelevant eingestuft ist. Mack, der zugleich auch Vorsitzender des Regionalverbands Nordschwarzwald ist, betont gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“: „Meiner Meinung nach sollte der Gesundheitsschutz höher gestellt werden.“ Wegen der Bedeutung für die Lebensmittel-Herstellung erteilte das Enzkreis-Gesundheitsamt dem Schlachthof unter Auflagen die Erlaubnis, weiter zu produzieren.

Auch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schaltet sich in die Debatte ein. „Landrat und Gesundheitsamt handeln unverantwortlich“, heißt es in

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?