Müller-Gruppe sagt regionalen Landwirten kurzfristige Unterstützung bei Fleischpreisen zu

Birkenfeld. Die Müller Gruppe unterstützt die Ferkelerzeuger und Schweinehalter in Süddeutschland. Die bereits seit Jahren gewährten Regionalzuschläge zur Förderung der heimischen Produktion werden mit Blick auf die derzeitige Situation kurzfristig deutlich erhöht. Das teilte das Unternehmen mit, nachdem Landwirte aus der Region, die vor gut einer Woche mit ihren Traktoren bei Müller Fleisch vorgefahren waren, um ihre Forderung nach einer Anhebung der Erzeugerpreise zu überbringen, am Donnerstag erneut im Brötzinger Tal vorstellig wurden.

Gemeinsam mit führenden Vertretern der Bauernverbände in Bayern und Baden-Württemberg plädiere die Müller Gruppe für einen Regionalpakt zur Krisenbewältigung am Schweinemarkt, heißt es.

Landwirte übergeben bei landesweiter Aktion Forderungen an Müller Fleisch
Region

Landwirte übergeben bei landesweiter Aktion Forderungen an Müller Fleisch

Auch zur Stabilisierung der Rinderhaltung in Süddeutschland sollen Gespräche gemeinsam mit den Molkereien geführt werden. Sinn dieser Gespräche ist die nachhaltige Förderung einer zukunftsorientierten Haltung und Vermarktung. Gleichwohl habe auch Müller Fleisch durch Corona und die Afrikanische Schweinepest mit deutlich gestiegenen Produktionskosten zu kämpfen.