Mysteriös: Auto bei Steinegg aus Angelsee geborgen
Mysteriös: Auto bei Steinegg aus Angelsee geborgen.
auto im angelsee bei steinegg
Das Auto aus dem Angelsee zwischen Neuhausen/Steinegg/Hamberg ist geborgen.
auto imangelsee
In einem Angelsee im Dreieck Neuhausen/Steinegg/Hamberg soll ein Auto versenkt worden sein, dass eventuell im Zusammenhang mit einer Fahrerflucht steht. Das Fahrzeug soll am Montagvormittag geborgen werden.

Mysteriös: Auto bei Steinegg aus Angelsee geborgen

Neuhausen. Angler und ihre Beute lieben es ruhig. Am Montagmorgen jedoch ging es am Angelsee im Gewann Brühlwiesen in Neuhausen-Steinegg ungewohnt laut und betriebsam zu. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung entdeckten Polizisten ein in dem Weiher versenktes Auto. Jetzt wurde der Opel Corsa geborgen werden – und das Rätsel um das „untergetauchte“ Fahrzeug steht vor der Lösung.

_A1F9352.jpg
Bildergalerie

Opel Corsa aus Angelsee bei Steinegg geborgen

Was die Polizei und die Helfer vom Technischen Hilfswerk erwartete, war zunächst unklar. Eine Leiche befand sich jedoch nicht im Opel Corsa. Der lag rund zehn Meter vom Uferrand entfernt im See – allerdings nicht tief genug, denn die Autoantenne ragte noch ein paar Zentimeter aus dem Wasser.

Das Auto hatte ein Calwer Kennzeichen, der Halter jedoch soll nach unbestätigten Berichten inzwischen nicht weit vom Tatort entfernt in Tiefenbronn leben. Dass es nur ein Kennzeichen war, könnte daran liegen, dass das zweite Kennzeichen bei einem Unfall am 15. September in Friolzheim verloren wurde. Damals war ein Autofahrer in der Wengert- und Birkenstraße wohl absichtlich gegen mehrere Mülltonnen gefahren. Eine Mülltonne war auf ein Auto geflogen, was zu einer Sachbeschädigung geführt hatte. Bei dieser fragwürdigen Mülltonnen-Gaudi hatte der mutmaßliche Unfallfahrer ein Nummernschild verloren.

Ermittlungen gegen den Halter des Autos mit diesem Kennzeichen liefen bereits schon länger, doch das eigentliche Beweisstück – das Auto – war nicht auffindbar. Über das Motiv des Fahrzeughalters, sein Auto im See zu versenken, gibt es noch keine Aussagen von der Polizei. Sollte sich herausstellen, dass es sich dabei um den Mülltonnen-Crasher handelt, dürfte der sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Unfallflucht verantworten müssen. Hinzu kommt dann noch ein Verstoß gegen das Umweltrecht, denn einen Opel Corsa mutwillig in einem Fischteich zu entsorgen, ist kein Müllsünder-Kavaliersdelikt.

Aufgrund der besonderen geografischen Lage des Weihers fand die Bergung unter erschwerten Bedingungen statt. Der See befindet sich nach einem Augenzeugenbericht rund 100 Meter vom nächsten Feldweg entfernt in einer Senke. Das Gelände ist sumpfig, schwere Fahrzeuge wie Kranwagen könnten leicht im Boden einsinken. In enger Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Enzkreis, dem Technischen Hilfswerk (THW) Pforzheim/Enzkreis, der Tauchgruppe der Wasserschutzpolizei Karlsruhe und Beamten der Polizeidirektion Pforzheim wurde das Fahrzeug aus dem Weiher geborgen.

Hierzu wurden vom THW ein Radlader eingesetzt. Der blaue Opel Corsa wurde mittels einer Seilwinde aus dem Gewässer gezogen. Das Seil hatten zuvor Polizeitaucher am Wrack fixiert wurde. Das Fahrzeug wurde zur Klärung der Hintergründe beschlagnahmt.

Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise zum Versenken des Fahrzeugs oder des zuvor verursachten Unfalls in Friolzheim am 15. September nehmen die Polizei in Pforzheim unter Telefon (07231) 186-0 oder der Polizeiposten Tiefenbronn unter Telefon (07234) 4248 entgegen.