760_0900_121817_Echo_kri_Wildbad.jpg
Nachbarschaftliche Hilfe ist alle Jahre wieder besonders in der Weihnachtszeit auch auf Facebook zu beobachten. Nur ein Wunsch eine Bad Wildbaderin dürfte nicht so einfach zu erfüllen sein, schreibt PZ-Redakteur Dennis Krivec in seiner Kolumne.  Foto: PZ-Archiv; Nuthawut/stock.adobe.com 

Nachbarschaftshilfe boomt zu Weihnachten - aber nicht jeder Wunsch ist erfüllbar

Bad Wildbad. Secondhand liegt im Trend. Selbst Verwaltungen sind mittlerweile auf den Zug aufgesprungen. Ein Paradebeispiel: Weil der Waldkindergarten in Oberlengenhardt im Bauwagen nicht mehr genügend Platz fand, musste der einer richtigen Holzhütte weichen. Doch wohin mit dem alten Domizil? Nach Bad Wildbad! Dort will die Stadt einen Naturkindergarten eröffnen und kann dafür einen solchen Bauwagen, wie er eben in Oberlengenhardt stand, gut gebrauchen. Die verantwortlichen Bürgermeister, Matthias Leyn und Klaus Mack, freuten sich bei der Übergabe im September, dass der transportfähige Anhänger schnell und unkompliziert in die Nachbarkommune umziehen konnte. Mack sah darin ein Exempel für interkommunale Zusammenarbeit und Leyn nannte es „ein tolles Beispiel für nachbarschaftliche Hilfe“.

Eine Kolumne von PZ-Redakteur Dennis Krivec

Die ist alle Jahre wieder besonders in der Weihnachtszeit auch auf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?