nach oben
02.02.2016

Nagolds Amtsgericht verurteilt Schauspieler Dominique Horwitz

Kreis Calw/Nagold. Blitzlicht ist für Dominique Horwitz eigentlich nichts Ungewohntes. Doch jetzt zog der Schauspieler wegen eines Blitzers vor Gericht. Er wehrte sich gegen einen Strafbefehl wegen zu schnellen Fahrens – vergebens. Das Amtsgericht Nagold hat den 58-jährigen Schauspieler und Sänger nach einem längeren Tauziehen zur Zahlung von 200 Euro verurteilt.

Außerdem muss er die Kosten des Verfahrens in vierstelliger Höhe tragen.

Am sechsten Verhandlungstag setzte Verteidigerin Sofia Karipidou aus Wiesbaden noch einmal alle Hebel in Bewegung, stellte fünf Beweisanträge, lehnte Richter Martin Link wegen Befangenheit als Vorsitzenden ab und plädierte auf Einstellung des Verfahrens. Nach fünf Stunden und zehn Minuten wurde das Urteil gesprochen. Der Fernsehschauspieler („Tatort“, „Der große Bellheim“) war am 26. Februar vorigen Jahres mit seinem Auto an Nagolds Ortseingang geblitzt worden. Die Messanlage zeigte 82 Stundenkilometer an, erlaubt sind in diesem Bereich nur 50.

Den folgenden Strafbefehl über 100 Euro wollte Horwitz nicht akzeptieren und setzte Himmel und Hölle in Bewegung. Die Anwältin zweifelte nahezu alles an. Auf ihren Antrag wurden zahlreiche Zeugen geladen: ein Außendienstmitarbeiter und der Sachgebietsleiter der Bußgeldstelle der Stadt Nagold, der Geschäftsführer der privaten Firma ERA aus Heilbronn, an die der Datensatz der Messanlage zum Abgleich übermittelt wurde, und der Kfz-Sachverständige Matthias Fischer von der Dekra-Außenstelle Reutlingen. Er hat ein Gutachten erstellt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.