760_0900_108078_Strassenbahn_110.jpg
Eine Straßenbahn auf dem Leopoldplatz: Das hat es in Pforzheim schon einmal gegeben. Auch noch nach dem Krieg mit seinen Zerstörungen. Jetzt macht die CDU eine Bahn durch die Stadt und die Region wieder zu einem Zukunftsthema.  Foto: privat 
760_0900_108077_CDU_Pressekonferenz_Plaene_S_Bahn.jpg
Der Kelterner CDU-Kreisrat Michael Sengle (rechts) erläutert seine Ideen den Parteikollegen aus Kreis und Stadt Andreas Sarow, Marianne Engeser, Günter Bächle, Kurt Ebel, Mario Weisbrich, Oana Krichbaum und Dominique Roller (Eltern für Keltern, von links). hegel 

Neue Pläne für weitere S-Bahn-Linie in der Region

CDU-Fraktionen aus Stadt und Kreis stellen Antrag auf Studie. Gesamtverbindung von Karlsbad über Pforzheim ins Heckengäu geplant.

18 Jahre nach den ersten Überlegungen für eine Straßenbahnverbindung zwischen Ittersbach und Pforzheim wagt die CDU einen neuen Vorstoß. Neben dem westlichen Enzkreis fordern die Fraktionen aus dem Pforzheimer Gemeinderat und dem Kreistag des Enzkreises in einem Antrag an beide Verwaltungen eine neue Machbarkeitsstudie auch für den südöstlichen Enzkreis ins Heckengäu und das Biet. Die zukünftige Querverbindung soll dafür mitten durch Pforzheim führen.

„Unsere Stadt erstickt im Verkehr“, macht die Fraktionsvorsitzende der CDU im Pforzheimer Gemeinderat, Marianne Engeser, deutlich. Und auch für den Enzkreis habe das Thema Mobilität Priorität, ergänzt Kurt Ebel, Sprecher im dortigen Umwelt- und Verkehrsausschuss. Deshalb setzen die Fraktionen auf den Schulterschluss zwischen Stadt und Region. Die Vision: Eine S-Bahn-Linie von Ittersbach über Pforzheim bis ins Heckengäu. Welche Gemeinden man dabei genau im Blick hat, lassen die Verantwortlichen bewusst außen vor. „Wir wollen ergebnisoffen an die Sache rangehen“, sagt Kreis-Fraktionsvorsitzender Günter Bächle, der die Kosten für die Studie auf 100 000 Euro schätzt.

Vorstellen könnte sich der Kelterner Kreisrat Michael Sengle, der die Initiative für die Idee ergriff, eine Strecke von Langensteinbach über Keltern und die Wilferdinger Höhe durch die Stadt bis zum Buckenberg, die anschließend ins Heckengäu weiterführt. Für Diskussionsstoff würde sicherlich der Verlauf im westlichen Enzkreis sorgen, da beim ersten Anlauf 2001 eine Bahnlinie über Straubenhardt, Neuenbürg und Birkenfeld auf dem Plan stand.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Pforzheimer Zeitung.

Constantin Hegel 01

Constantin Hegel

Zur Autorenseite