nach oben
Transportabel: Die Radarfalle mit Anhängerkupplung kann rasch zu einem anderen Standort gefahren werden. Foto: Meyer
Transportabel: Die Radarfalle mit Anhängerkupplung kann rasch zu einem anderen Standort gefahren werden. Foto: Meyer
Den neuartigen Blitzer, der nun eine Woche lang in Stein bleibt, stellen (von links) Hermann Scherrer (Verkehrsüberwachung), Dezernentin Hilde Neidhardt und Verkehrsamtsleiter Oliver Müller vor. Foto: Meyer
Den neuartigen Blitzer, der nun eine Woche lang in Stein bleibt, stellen (von links) Hermann Scherrer (Verkehrsüberwachung), Dezernentin Hilde Neidhardt und Verkehrsamtsleiter Oliver Müller vor. Foto: Meyer
18.07.2017

Neue Radarfalle im Einsatz: Dieser Blitzer wechselt regelmäßig den Standort

Mit einer neuartigen Radarfalle schließt der Enzkreis eine Lücke in der Überwachung der Verkehrsgeschwindigkeiten. Das Gerät, von der Betreiberfirma Radarrent als Sonja gekennzeichnet, ist eine mobile Einheit, die einen großen Vorteil hat. Im Gegensatz zu den Kontrollen, für die täglich sieben Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes ausrücken, blitzt Sonja die Raser rund um die Uhr ohne Personaleinsatz – und das in beiden Richtungen.

Sieben Tage lang nimmt die Anlage jetzt in Stein auf der Hauptstraße Temposünder ins Visier. „Wir setzen das neue Gerät vor allem in Orten wie Stein ein, wo nachts statt 50 nur noch 30 Kilometer pro Stunde erlaubt sind“, sagt Oliver Müller als Leiter des Straßenverkehrsamtes.

Von der Firma Jenoptik entwickelt, verfügt der Kasten über modernste Technik – vom Laserstrahl über die Kamera bis zur Aufzeichnung auf digitalen Medien. Sonja ist kein Papiertiger. Müssten Mitarbeiter auch nachts kontrollieren, wäre das ein zu hoher Aufwand. Sonja schießt alleine scharf. „Das mobile Gerät, das sich rasch zu einem anderen Standort bringen lässt, ergänzt unser Konzept mit stationären Anlagen und mobilen Kontrollen“, sagt die zuständige Dezernentin Hilde Neidhardt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Umfrage

Kann mit mehr Radarfallen die Verkehrssicherheit erhöht werden?

Ja, das schränkt die Raser ein. 32%
Nein, die Raser kennen die Radarfallen. 68%
Stimmen gesamt 1267