nach oben
21.12.2016

Neuhausen: Flüchtlingsbetreuer wird gesucht

Neuhausen. Zur Entlastung der Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Asyl hat der Neuhausener Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, einen Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten für die Gemeinde einzustellen. Die Stelle für einen geringfügig Beschäftigten auf 450-Euro-Basis soll im Januar ausgeschrieben werden. Vom Landratsamt gibt es dafür zwei Jahre lang einen monatlichen Zuschuss von 700 Euro.

Aufgaben des Flüchtlingskoordinators sollen die Abstimmung der Ehrenamtsarbeit innerhalb der Kommune und die Entwicklung eines lokalen Integrationskonzeptes sein. Zudem soll der Flüchtlingsbetreuer Ansprechpartner fürs lokale Netzwerk sein und die Schnittstelle zur Sozialarbeit und Integrationskoordination auf Kreisebene. Auch das Themenfeld eine gelingende Integration der Flüchtlinge mit Bleibeperspektive aufzubauen, insbesondere für die in der vorläufigen Unterbringung der Gemeinde, soll eine Aufgabe des Flüchtlingsbeauftragten sein. „Das ist mit viel Engagement verbunden. Da geht es nicht darum, eine berufliche Qualifikation vorzuschreiben“, so Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz.

Bezüglich einer Stellenkooperation in diesem Bereich sei man auf Unterreichenbach, Bad Liebenzell und Weil der Stadt zugegangen, so die Verwaltung – allerdings ohne Erfolg. Auch Heimsheim und Tiefenbronn haben demnach eine eigene Lösung.