nach oben
Bei einem Unfall auf der Regelbaumstraße erlitt ein 19-jähriger Rollerfahrer so schwere Verletzungen, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Bei einem Unfall auf der Regelbaumstraße erlitt ein 19-jähriger Rollerfahrer so schwere Verletzungen, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. © Seibel
01.09.2014

Neun Tage nach tödlichem Crash wieder Zweiradunfall auf Regelbaumstraße

Die Regelbaumstraße zwischen Ersinger Kreuz und Birkenfeld scheint sich in diesem Sommer zu einem Unfallschwerpunkt für Zweiradfahrer zu entwickeln. Nur neun Tage nachdem ein 18-jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Bretten nahe der Waldgaststätte und der Kreuzung zur L562 nach Keltern bei einem Unfall zu Tode kam hat sich nun am Montag um 17.15 Uhr wieder ein Zweirad-Unfall unter ähnlichen Bedingungen, aber mit glücklicherem Ende ereignet.

Ein 19-Jähriger war mit seinem Motorroller auf der Regelbaumstraße in einer in Richtung Birkenfeld fahrenden Autokolonne unterwegs, als vor ihm ein Auto nach links zum Zubringer zur L562 in Richtung Keltern abbiegen wollte. Wohl aus Unachtsamkeit prallte der Rollerfahrer hinten auf das abbiegende Fahrzeug auf. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Der 18-jährige Motorradfahrer neun Tage zuvor hatte weniger Glück. An der gleichen Stelle war er wegen eines Abbiegevorgangs auf einen verkehrsbedingt abbremsenden VW Bus geprallt. Von dort aber wurde er in den Gegenverkehr auf einen Mazda geschleudert. Er starb in einem Krankenhaus an den Folgen seiner schweren Frakturen.

Leserkommentare (0)