760_0900_99383_NOe_Kunst_und_Genuss_2_k.jpg
„Kunst und Genuss“: Im Bekleidungshaus Wolf wird Marion Müller (rechts) von Sibylle Wolf beraten und von Martina Dusterer geschminkt.  Fotos: Tilo Keller 
760_0900_99384_NOe_Kunst_und_Genuss_1_k.jpg
Ralf Krause mit seinem Kunstwerk „Eisvogel“ am Nieferner Enz-Wehr. Er hat die Skulptur aus Abfall zusammengesetzt. 

Nieferns langer Einkaufsabend: Bummeln mit Kunstgenuss

Niefern-Öschelbronn. Beim langen Einkaufsabend Kunst und Genuss sind am Freitag zahlreiche Besucher durch Niefern flaniert. Die geöffneten Geschäfte haben das vom Gewerbeverein Niefern-Öschelbronn organisierte Einkaufsvergnügen mit vielen Beiträgen für Auge, Ohr und Gaumen ergänzt.

Zum Auftakt des langen Einkaufsabends wurde ein temporäres Kunstobjekt von Künstler Ralf Krause eingeweiht. „Normalerweise haben wir keine Eröffnung für unseren Kunst und Genuss-Abend, aber dieses Mal hat es gepasst“, freute sich Bürgermeisterin Birgit Förster über den künstlerischen Auftakt an der Enz-Wehr-Anlage. Der Künstler hat einen überdimensionalen Eisvogel aus Abfallfundstücken zusammengesetzt und auf einer Mauer am Einlauf zum Flusskraftwerk platziert. Krause sei „Künstler durch und durch und hat aus Müll etwas ganz Besonderes gemacht“, erklärte Förster. „Der Vogel geht in den Netzwerken bereits viral, mit der Frage, was hier alles verbaut wurde.“ Krause berichtete, dass überwiegend Funde aus der Gemeinde zum Einsatz kamen: „Der Vogel steht dafür, dass wir mehr auf unsere Natur achten, damit in ein paar Jahren nicht mehr Müll als Fische im Meer schwimmt.“

Weitere Werke von ihm gab es in der Hauptstraße zu sehen. Die Musiker der Gruppe Yannick Monot und Les Moutons Menteurs haben nicht nur die Einweihung des Kunstwerkes begleitet, sie spielten im Laufe des Abends auch vor verschiedenen Geschäften auf. Die Schüler der Musikschule Fauth zeigten ihr Können vor der Musikschule. Bei Edeka spielte Waldemar Juhl auf. Auch der Musikverein Niefern mischte mit wechselnden Auftrittsorten mit. So konnte es schon vorkommen, dass man sich im Bekleidungshaus Wolf von Kosmetikerin Martina Kusterer schminken ließ, während die Musiker draußen „Rote Lippen soll man küssen“ spielten.

„Es ist notwendig, die Menschen von den Computern wegzukriegen und zu vermitteln, dass es anders geht“, sagte Martin Wolf, vom Bekleidungshaus Wolf zur Intention der Veranstaltung. Nicht nur bekannte Gesichter aus dem Ort, sondern auch Besucher von außerhalb machte er unter den Kunden des Kunst und Genuss-Abends aus. Die Besucher konnten in den Nieferner Geschäften so manche Kunstausstellung entdecken und sogar im Museumskeller des Kulturkreis Niefern-Öschelbronn vorbeischauen. Für den kulinarischen Genuss auf der Straße sorgten die örtlichen Gastronomen mit leckeren Spezialitäten, ergänzt um so manches Angebot der örtlichen Vereine und diverse Verkostungen in den Geschäften.