nach oben
30.12.2015

Noch kein Ende im Prozess gegen Schauspieler Dominique Horwitz

Kreis Calw. Das Bußgeldverfahren gegen Dominique Horwitz geht in die nächste Runde. Der Schauspieler und Sänger war im Februar in Nagold im Landkreis Calw mit 82 Kilometern pro Stunde geblitzt worden, erlaubt sind höchstens 50 Sachen. Die Horwitz-Verteidigerin aus Wiesbaden war am jüngsten Verhandlungstermin nicht erschienen. Richter Martin Link schaute sich unter den 40 Zuhörern um, ob sich unter ihnen vielleicht Dominique Horwitz befindet. Dann verließ der Richter den Saal, schaute im Büro nach, ob eine Nachricht eingegangen war und kehrte mit einem Telefax der Kanzlei zurück, in der die Anwältin arbeitet.

Dem Schriftsatz war zu entnehmen, dass Sofia Karipidou gesundheitliche Probleme habe und die Hauptverhandlung deshalb „zu ihrem und unserem Bedauern“ verschoben werden müsse. Dem Fax beigefügt war eine Krankmeldung vom 28. Dezember bis zum 31. Dezember. Die naheliegende Frage, ob nicht ein anderer Jurist aus der Kanzlei die Verteidigung übernehmen könnte, wurde unter Hinweis auf das besondere Vertrauensverhältnis „zwischen der Anwältin und dem 58-jährigen Schauspieler abgelehnt“.

Dass am vierten Verhandlungstag der Sachgebietsleiter der Stadt Nagold, Raimund Lüke, trotz Krankheit erschienen war und ausgesagt hat, war dem Richter eine Fußnote wert. Er fragte dann den Sachverständigen, ob er bei der nächsten Verhandlung am 12. Januar anwesend sein könne. Der schaute in seinen Terminkalender nach und sagte zu. Vorsorglich hat das Gericht einen weiteren Termin am 27. Januar festgelegt. Wie berichtet, war Horwitz mit seinem Auto in der Nagolder Innenstadt unterwegs, als er geblitzt wurde. Gegen den Bußgeldbescheid erhob der Schauspieler Einspruch.