760_0900_111521_Orgelkonzert_Duerrn.jpg
Über das gelungene Konzert „Orgel rockt“ freuen sich am Freitagabend die Kirchengemeinderatsvorsitzende Martina Koch (von links), ihre Mitorganisatorinnen Bianca Schweickert, Elly Arn und Ute Wernle (rechts) sowie Künstler Patrick Gläser. Foto: Prokoph 

„Orgel rockt“: Modernes Konzertformat in Dürrner Kirche

Ölbronn-Dürrn. Bunte Scheinwerfer beleuchteten in der abgedunkelten Dürrner Kirche am Freitagabend die Orgel und den Öhringer Organisten Patrick Gläser. Rund 200 Besucher begeisterte der Virtuose am Wochenende mit seinem ganz besonderen Kirchenkonzert namens „Orgel rockt“.

Das Konzept war, weltliche Lieder auf dem Instrument zu spielen, das Orgelbauer Johannes Rohlfs vor 20 Jahren in die Dürrner Kirche eingebaut hat. Ein großer Applaus war der Beweis dafür, dass es dem Organisten auch bestens gelungen dieses Konzept in die Tat umzusetzen.

Und es war faszinierend, wie Patrick Gläser auf der Orgel mit ihren 16 Registern bekannte und berühmte Lieder, wie zum Beispiel „Time to say Goodbye“, „Halleluja“ von Leonard Cohen oder auch „Hymn“ von Barclay James Harvest vortrug. Jedes Werk interpretierte er aus dem Kopf. „Wir sind von der Besucherzahl überwältigt“, sagte die Dürrner Kirchengemeinderätin Ute Wernle, die das Konzert zusammen mit der Vorsitzenden Martina Koch, Elly Arn und Bianca Schweickert organisiert hatte.

Rock, Pop und Filmmusik

Mit weltlicher Musik auf der Orgel hat man in Dürrn bislang noch keine Erfahrungen gesammelt und wusste nicht, ob zum Konzert überhaupt Besucher kommen. Aber die Symbiose von Rock, Pop und Filmmusik auf der Kirchenorgel kam sichtlich gut an. Das Publikum war begeistert und erklatschte sich am Schluss sogar noch drei Zugaben.

Mehr über das Konzert in der Dürrner Kirche lesen Sie am Dienstag, 11. Februar 2020, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.