760_0900_110219_Suez_Oelbronn_Erlen_Winter.jpg
Infolge starker Regenfälle kam es Ende November zu einem Vorfall im Gewerbegebiet „Erlen“, in dessen Folge Abwasserproben genommen worden sind.  Foto: Lutz 

Papierschlamm in Kanalisation: Vorfall in Ölbronn-Dürrn sorgt für viele offene Fragen

Ölbronn-Dürrn. In den vergangenen Monaten ist es ruhig geworden im Gewerbegebiet „Erlen“ in Ölbronn-Dürrn, nachdem dort zuvor etliche Zeit viel Trubel geherrscht hatte. Der Bau einer neuen Abfallsortieranlage war alles andere als unumstritten – nach ausführlichen Auseinandersetzungen, Untersuchungen, Schriftverkehren und Gutachten (die PZ berichtete) schien es allerdings so, als könne das Thema „Suez-Streit“ zu den Akten gelegt werden – und somit Ruhe einkehren in den „Erlen“. Nun aber sorgt ein Vorfall im Gewerbegebiet für viele offene Fragen. Die Angelegenheit, um die es geht, liegt zwar bereits einige Wochen zurück – dennoch verursacht sie noch immer Wirbel.

Worum geht es?

Ende November 2019 kam es infolge starker Regenfälle zu einem Problem in der Kanalisation des Gewerbegebiets „Erlen“. Laut dem Umweltamt des Enzkreises

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?