nach oben
© Symbolbild dpa
08.02.2019

Rechtsextremismus: Oberstleutnant des KSK in Calw suspendiert

Calw. Beim Kommando Spezialkräfte (KSK) mit Sitz in Calw soll laut überregionalen Medienberichten ein Oberstleutnant suspendiert worden sein.

Laut dem SWR hat das Verteidigungsministerium bestätigt, dass die Bundeswehr einen Elite-Soldaten suspendiert hat, weil er Rechtsextremist sein soll. Oberstleutnant Daniel K. werde demnach unter anderem vorgeworfen, in Telefongesprächen bewaffneten Widerstand angekündigt zu haben. Laut der Bildzeitung soll er gesagt haben, der Staat habe die Lage nicht mehr im Griff seit der Flut an Asylbewerbern, die man alle zurückschicken müsse.

Die Aussagen sollen im Zuge mit den Ermittlungen gegen den rechtsradikalen Soldaten Franco A. aufgeflogen sein. Nach Information des „Spiegels“ hatte der Soldat in einer Facebook-Gruppe Meinungsbeiträge gepostet, die Gedankengut sogenannter Reichsbürger wiedergaben. In der Bundeswehr sind 2018 sieben Extremisten enttarnt worden – vier Reche und drei Islamisten.