nach oben
Großer Plan für neue A 8: Planer Axel Speer (links) erklärte bei der Bürgerinfo in Niefern den Ausbau.  Foto: Tilo Keller, Archiv
Großer Plan für neue A 8: Planer Axel Speer (links) erklärte bei der Bürgerinfo in Niefern den Ausbau. Foto: Tilo Keller, Archiv
27.09.2017

Reiberei um mehr Lärmschutz an der A8

Lange Diskussion gab es im Gemeinderat Niefern-Öschelbronn über mögliche höhere Erdwälle an der Autobahn in Niefern. Das Ortsbauamt der Gemeinde untersucht jetzt, wie die Idee genau umgesetzt werden kann.

Erik Schweickert, der Sprecher der FW/FDP-Fraktion im Gemeinderat Niefern-Öschelbronn, musste in der jüngsten Ratssitzung tüchtig für seine Idee kämpfen, beim Ausbau der A 8 im Enztal die Lärmschutzwälle zehn Meter höher anzulegen. Das Ortsbauamt wies in der Diskussion auf Probleme bei der Umsetzung seines Konzepts hin. Schweickert hatte vorgeschlagen, die Erde, die beim Umbau der Autobahn auf sechs Spuren übrig bleibt, vor Ort zu verwenden (die PZ hat berichtet). Doch am Ende stimmten die Gemeinderäte Schweickerts Antrag mehrheitlich zu. Der FDP-Politiker gab der Verwaltung Spielraum, es müssten ja nicht an jeder Stelle genau zehn Meter sein.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.