760_0900_133464_244057668.jpg
Nach dem Beschluss über Potenzialflächen für Windenergieanlagen ist der Weg frei, so dass zwischen Neuenbürg und Schömberg Anlangen gebaut werden können. Drei Windräder sollen auf Waldrennacher Gemarkung entstehen. dpa/Hildenbrand 

Rotieren um Windkraftpläne: Das kommt nun auf Neuenbürg zu

Neuenbürg. Vier Windräder mit einem Rotordurchmesser von 149 Metern, einer Nabenhöhe von 164 Metern und einer Gesamthöhe von 238,5 Metern, drei davon auf Neuenbürger Gemarkung – das sind die Eckdaten der vom Unternehmen BayWa.re geplanten Anlagen im Hirschgarten bei Waldrennach und auf der Langenbrander Höhe auf Schömberger Gebiet. Seit Dienstagabend kennen Neuenbürgs Gemeinderäte weitere Zahlen: Wie Vertreter der Betreiberfirma berichten, rechne man mit einem Baustart spätestens im Herbst 2022. Die ersten Anlangen könnten bis Ende 2023 in Betrieb gehen.

Während bei den Anwesenden die Daten im Kopf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?