760_0900_133327_AdobeStock_308144364.jpg
Tiefenbronn hat an den Warnanlagen festgehalten und sie modernisiert. Nicht nur dort wird der Katastrophenschutz jetzt ausgebaut. Symbol foto: Maren Winter - stock.adobe.com 

Rückkehr der Sirenen: Wo in der Region der Katastrophenschutz ausgebaut wird

Tiefenbronn/Enzkreis. Der Schock der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Juli hat Folgen für die Schutzanstrengungen auch im Enzkreis. Dass sich Tiefenbronns Gemeinderat am Freitagabend für Anträge auf bis zu fünf neue Sirenen ausgesprochen hat, ist ein Beispiel dafür. Rund 117.000 Euro würde das kosten. Dank Bundesförderung müsste die Kommune davon nur rund 30.000 Euro selbst bezahlen. Gut angelegtes Geld im Rahmen des Katastrophenschutzkonzeptes, das die Gemeinde mit den Hilfsorganisationen derzeit erarbeitet, finden die Tiefenbronner Räte.

Die Biet-Kommune kann auch darauf verweisen, dass sie anders als viele andere die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?