nach oben
Überrascht und gerührt war der Vorsitzende des VdK Schömberg, Horst Vahsen (rechts), über die hohe Auszeichnung und Anerkennung des Landes Baden-Württemberg für sein ehrenamtliches Engagement. Mit ihm freuten sich seine Ehefrau, Marlies Vahsen, und der Schömberger Bürgermeister Matthias Leyn. Fotos: Dast-Kunadt
Überrascht und gerührt war der Vorsitzende des VdK Schömberg, Horst Vahsen (rechts), über die hohe Auszeichnung und Anerkennung des Landes Baden-Württemberg für sein ehrenamtliches Engagement. Mit ihm freuten sich seine Ehefrau, Marlies Vahsen, und der Schömberger Bürgermeister Matthias Leyn. Fotos: Dast-Kunadt
Erhielt die Deutsche Feuerwehrmedaille in Gold: der parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.
Erhielt die Deutsche Feuerwehrmedaille in Gold: der parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel.
Beim Neujahrsempfang (von links): Rainer Zillinger, Kommandant der Feuerwehr Schömberg, Marcus Frank mit Gattin, Hubert Maisenbacher mit Gattin (links neben ihm) sowie Bürgermeister Matthias Leyn.
Beim Neujahrsempfang (von links): Rainer Zillinger, Kommandant der Feuerwehr Schömberg, Marcus Frank mit Gattin, Hubert Maisenbacher mit Gattin (links neben ihm) sowie Bürgermeister Matthias Leyn.
13.01.2019

Schömberger Neujahrsempfang: Bürgermeister überrascht mit geplantem Sporthallen-Projekt

Schömberg. Mehr als 400 Bürger und Gäste sind am Samstagabend der Einladung der Gemeinde Schömberg zum Neujahrsempfang in das Schömberger Kurhaus gefolgt und wurden nicht enttäuscht.

Der Schömberger Bürgermeister hatte in seiner Rede eine große Überraschung für die gesamte Bürgerschaft parat und ließ die Bombe gegen Ende seines Rück- und Ausblicks platzen: „Ich bin jetzt seit 2002 bei der Gemeinde und weiß sehr wohl von einem Thema, das sich alle Schömberger so sehr wünschen: eine Sporthalle“, so Leyn. Es werde mit Sicherheit nicht einfach, ein solches Projekt zu meistern. „Aber wir sind uns einig, dass wir das Projekt jetzt angehen wollen“, so der Bürgermeister, der damit für begeisterten Applaus im Saal sorgte. Bereits Ende des Monats werde dem Gemeinderat eine Beschlussvorlage vorgelegt, um eine erste Weichenstellung vorzunehmen. Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär und Mitglied des Bundestags, ordnete dieses Vorhaben in seinem anschließenden Grußwort nochmals ein: „Der Bau einer Sporthalle, die Einlösung eines Wahlversprechens nach nur vier Jahren im Amt, ist ein sehr mutiges Versprechen“, sagte er. „Wenn der Turmbau vollbracht ist, dann ist Schömberg tatsächlich eine Gemeinde mit guter Aussicht“, so Fuchtel. Leyn war in seiner Rede ausführlich auf den geplanten Schömberger Aussichtsturm im Ortsteil Oberlengenhardt eingegangen, der die Gemüter in der Gemeinde im vergangenen Jahr doch sehr bewegt habe. Schömberg habe vier Kliniken und Rehazentren im Ort, was eine große Frequenz bringe. „Deshalb müssen wir alles dafür tun, ein attraktiver Klinikstandort zu bleiben“, so Leyn. Er räumte gleichzeitig Fehler in der Informationspolitik ein. Er gelobte Besserung im weiteren Vorgehen und hinsichtlich der geplanten Flyline sowie für das zweite große Projekt, den sogenannten Flying Fox. Gewicht legte er außerdem auf den neuen Notarztstandort in Schwarzenberg im vergangenen Jahr, der als Meilenstein verstanden werden müsse. Alle drei Abgeordneten im Landtag, Saskia Esken (SPD), Thomas Blenke (CDU) und Klaus Dürr (AfD), betonten die Bedeutung des neuen Notarztstandorts.