nach oben
So ähnlich sieht es in einem BMW aus, wenn das Navigationsgerät gestohlen wurde. Foto: Symbolbild: PZ-Archiv
So ähnlich sieht es in einem BMW aus, wenn das Navigationsgerät gestohlen wurde. Foto: Symbolbild: PZ-Archiv © Symbolbild: PZ-Archiv
19.02.2016

Schon wieder sind BMW bevorzugte Ziele von Autoaufbrechern

Ettlingen/Pforzheim/Enzkreis. Gleich bei drei BMW haben Autoaufbrecher in der Nacht zum Donnerstag zugeschlagen. Sie drangen in die Fahrzeuge ein und bauten jeweils fachmännisch die Multimediaanlagen, Airbags und Lenkräder aus. Der Schaden wird insgesamt auf rund 24.000 Euro geschätzt.

Die Serie von Autoaufbrüchen in der weiteren Region nimmt einfach kein Ende. Immer wieder machten sich in der letzten Zeit Unbekannte an teuren BMW zu schaffen und entwendeten die Navigationsgeräte. Gleich mehrmals suchten solche auf BMW spezialisierten Autoknacker Pforzheim heim. Wie gut sind diese Verbrecher organisiert? Bedienen sie einen florierenden Handel? Sind sie Teil einer international operierenden Bande?

Im Januar stand eine Bande, zu der auch Angeklagte aus dem Enzkreis gehören, in Pforzheim wegen 25 Tatkomplexen vor Gericht. Der Hauptangeklagte aus Pforzheim war wohl zumeist mit einem Wagenheber ausgestattet, als er die Seitenfenster teurer Limousinen und Sportwagen zertrümmerte, um im Fahrzeuginneren dann vorzugsweise Lenkräder mit Airbags zu demontieren und mitgehen zu lassen. Im Enzkreis waren Autohäuser in Mühlacker sowie in Enzberg betroffen. Die Bande hatte sich auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz spezialisiert, vergriffen sich aber auch an BMW.