nach oben
Schoolgames: Sportliche Kultur aus einem anderen Land
Schoolgames: Sportliche Kultur aus einem anderen Land
23.07.2012

Schoolgames: Sportliche Kultur aus einem anderen Land

Birkenfeld-Gräfenhausen. Die Sportart Kricket lernten die Kinder am zweiten Tag der Schoolgames kennen. Schon am Morgen begannen die vier Mitarbeiter um Wagar Amal auf dem Sportplatz der Grundschule Gräfenhausen den Kindern die Grundkenntnisse und Bewegungen des Kricketspiels beizubringen.

Dabei hatten die 21 Kinder viel Spaß und ließen sich schnell begeistern. Da das Spiel für Außenstehende sehr leicht gespielt aussah, probierten die zwei PZ-Schoolgames-Redakteurinnen Johanna Kopf und Kristina Chudzik es selber aus. Nach den ersten Wurf- und Schlagversuchen, bemerkten sie, dass dieses Spiel viel Handkoordination und Ballgefühl verlangt. Das Baseball ähnliche Spiel wird von zwei Mannschaften, mit jeweils elf Spielern gespielt. Ziel des Kricketspiels ist es die meisten Punkte zu sammeln. Durch viel Erfahrung aus ihrem Mutterland Pakistan, konnten die vier Trainer spielend leicht den Jungen und Mädchen die Spielregeln nahe bringen. Bemerkenswert war die Motivation der ehrenamtlichen Trainer, die sich schon einmal darum bemüht hatten, einen Kricketverein im Enzkreis zu gründen. Jedoch ohne Erfolg. Deshalb boten ihnen die Schoolgames die perfekte Chance, ihre Sportart vorzustellen. Die Kinder waren in jedem Fall begeistert.

Kristina Chudzik, Neuenbürger Gymnasium 9b

Johanna Kopf, Wilhelm-Ganzhorn-Realschule 9b

Cindy Fernandez, Wilhelm-Ganzhorn-Realschule 9b