nach oben
Seiner Nachfolgerin Sandra Brenner drückte der scheidende Schulleiter Rudolf Reisinger bei seiner Verabschiedung neben einem Blumenstrauß die Boxhandschuhe in die Hand, die ihm das Kollegium einst zur Amtseinführung geschenkt hatte.  zachmann
Seiner Nachfolgerin Sandra Brenner drückte der scheidende Schulleiter Rudolf Reisinger bei seiner Verabschiedung neben einem Blumenstrauß die Boxhandschuhe in die Hand, die ihm das Kollegium einst zur Amtseinführung geschenkt hatte. zachmann
08.07.2016

Schulleiter Reisinger am Gymnasium Remchingen verabschiedet

58 Jahre nach seiner Einschulung verabschiedeten am Freitagvormittag zahlreiche Kollegen, Freunde und Wegbegleiter den Oberstudiendirektor Rudolf Reisinger mit einem emotionalen Rahmenprogramm aus dem Schuldienst und seinem Amt als Schulleiter des Remchinger Gymnasiums. „Er ist ein Baumeister dieser Schule und kennt alle Drähte, Leitungen und Schrauben, die sie zusammenhalten. Er ist seinen Weg gegangen – aber immer gemeinsam mit den Kollegen“, erinnerte sich sein Stellvertreter Gerhard Maier. Nachfolgerin von Reisinger wird ein bekanntes Gesicht: Sandra Brenner wird neue Schulleiterin am Remchinger Gymnasium.

Mit gewagten Salto-Sprüngen mitten durch die Aula und erstklassigen musikalischen Darbietungen gaben die Schüler Kostproben der Vielfalt des Remchinger Gymnasiums, die Reisinger von der ersten Stunde an maßgeblich mit aufgebaut hatte. Bereits seit 2002 arbeitete er als kommissarischer Schulleiter mit Kopf, Herz und Hand am dem Großprojekt, bereicherte mit Erfahrungen aus dem Bauingenieurwesen den Bau des 2004 bezogenen Schulgebäudes, prägte das Schulprofil.

„Mit großem Respekt sehe ich, welche Talente hier entspringen“, sagte der Abteilungspräsident für Schule und Bildung des Regierungspräsidiums Vittorio Lazaridis: „Schüler abzuholen, wo sie sind, ist eine Kunst, die nicht vielen gelingt.“ Regeln seien ihm wichtig gewesen – aber sein Handeln sei stets gepaart gewesen mit einer unglaublich sozialen Ader, hat Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon herausgefunden: „Dass eine Schule von Begegnungen auf Augenhöhe lebt, haben Sie nicht nur gepredigt, sondern auch gelebt.“

Zuvor hatte Vittorio Lazaridis das Geheimnis gelüftet: Studiendirektorin Sandra Brenner, bereits seit einem Jahrzehnt Mitglied des Schulleiterteams in Remchingen, wird in Zukunft die Geschicke des Remchinger Gymnasiums leiten: „Ich trete in große Fußstapfen, aber weiß um das wundersame Miteinander aller an der Schule: Gemeinsam werden wir unseren Weg gehen in einem achtsamen Miteinander.“ Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.