760_0900_110298_Eckpunktepapier_Muehlhausen_Untersteller.jpg
Mehr als 200 Interessierte kamen in die Gemeindehalle Mühlhausen, um zu erfahren, was die Minister Franz Untersteller und Peter Hauk erarbeitet haben. 
760_0900_110297_Untersteller_CDU_LMU_Muehlhausen_Eckpunk.jpg
Selten trifft eine lokalpolitische Veranstaltung auf so viel Interesse in der Gesellschaft wie der Informationsabend „Naturschutz und Weinbau: Perspektiven für unsere Weingärtner“ von der CDU und der LMU. Mit dabei waren (von links) LMU-Fraktionsvorsitzender Klemens Köberle, die Vorsitzende des Ortsvereins Bündnis 90/ Grüne Christiane Ginschel, baden-württembergs Umweltminister Franz Untersteller, Grüne-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann, CDU-Kreisrat Peter Napiwotzky, CDU-Fraktionssprecher Günter Bächle, Mühlackers OB Frank Schneider und CDU-Stadtrat Wolfgang Schreiber.  Fotos: Cichecki 

Schulterschluss soll Winzern und dem Artenschutz zugutekommen: Landesumweltminister Untersteller in der Region

Mühlacker-Mühlhausen. Die Weinbauern in Baden-Württemberg haben Angst. Angst davor, dass das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ Erfolg hat und damit der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Naturschutzgebieten verboten wird. Bei der Veranstaltung „Naturschutz und Weinbau: Perspektiven für unsere Weingärtner“ in der Gemeindehalle Mühlhausen hat Hobby-Winzer und Stadttrat Wolfgang Schreiber (CDU) am Donnerstag die dramatischen Folgen eines solchen Verbots dargelegt: stillgelegte Weinberge, zerfallene Trockenmauern, Verbuschung und vieles mehr.

Besonders hart treffen würde es die Steillagenbesitzer in der Enztalschlinge, so Schreiber. Denn ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln können die Flächen nicht mehr bewirtschaftet werden. Die Existenz dieser Weinbauern hätte ein Ende und damit auch die Naturpracht der Enztalschlinge in Mühlhausen, die unter anderem auch viele Touristen anlockt.

Diese Bedrohungslage haben auch der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) und Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) erkannt. Darum haben sie sich bereits im vergangenen Jahr mit den Initiatoren des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ zusammengesetzt und ihnen vorgeschlagen, bis Dezember 2019 einen Eckpunkteplan zu entwickeln, der sowohl die Initiatoren als auch die Landwirte und Weinbauern zufriedenstellt. Das ist den beiden Ministern gelungen.

Damit nun aber auch die Winzer aus der Region wissen, was genau auf sie zukommt, hat die CDU Mühlacker den Kontakt zu Franz Untersteller hergestellt und ihn gemeinsam mit der LMU-Fraktion zu jenem Informationsabend in die Gemeindehalle Mühlhausen eingeladen.

Mehr über Die Informationsveranstaltung zum Eckpunkteplan lesen Sie am Samstag, 11. Dezember 2020, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news.