760_0900_107606_81628704.jpg
Wer sein Kind zur Welt bringen möchte, hat derzeit keine Gelegenheit dazu in den Enzkreiskliniken in Mühlacker. Dies soll sich aber voraussichtlich im kommenden Jahr wieder ändern.  Foto: DPA-Archiv 

Schwere Geburt: Warum der Kreißsaal in Mühlacker vorerst geschlossen bleibt - und warum es trotzdem neue Hoffnung gibt

Mühlacker. Seit dem 1. Juni ist der Kreißsaal des Krankenhauses in Mühlacker verwaist – und immer noch ist unklar, wann genau die Geburtsstation in der Senderstadt wieder eröffnet wird. Zumindest aber gibt es jetzt „ernsthafte Bestrebungen“, den Kreißsaal wieder mit neuem Leben zu füllen, wie die PZ aus gut informierten Kreisen erfahren hat.

Angedacht ist ein Kooperationsmodell zwischen den drei Krankenhäusern Mühlacker, Ludwigsburg und Bietigheim, die alle unter dem Dach der Regionale Kliniken Holding (RKH)

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?