760_0900_111024_Sender_Muehlacker_Cichecki.jpg
Ein Erhalt des Senders würde die Stadt finanziell belasten.  Foto: Cichecki 

Sendererhalt in Mühlacker wird laut Oberbürgermeister „sicherlich keine Nullnummer“

Mühlacker. Ob der Sender irgendwann in die Hände der Stadt Mühlacker fällt, ist nach wie vor ungewiss und wird sich – voraussichtlich – auch erst in den kommenden Wochen oder gar Monaten entscheiden. Fest steht hingegen heute schon: Sollte es zu einem Kauf der einstigen Mittelwellenantenne kommen, werden der Stadt in jedem Fall kosten entstehen.

Alleine für den Erwerb des Senders mitsamt dem umliegenden Areal hat der SWR 550.000 Euro aufgerufen. Hinzu kämen anteilige Sanierungskosten in Höhe von derzeit geschätzten rund 200.000 Euro. Der Rest der Sanierungskosten soll über Fördermittel abgedeckt werden. „Es ist mir wichtig klarzustellen, dass ein Sendererwerb sicherlich keine Nullnummer für die Stadt wäre“, sagte Oberbürgermeister Frank Schneider im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung. Jeder Stadtrat müsse vielmehr für sich selbst die Entscheidung treffen, bis zu welcher Summe er eine Übernahme des Senders rechtfertigen könne und ab wann ein Kauf nicht mehr zu realisieren sei. Auch etwaige Folgekosten müssten bedacht werden, so der Tenor.

Mehr lesen Sie am 30. Januar in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

760_0008_8818738_Lutz_Max

Maximilian Lutz

Zur Autorenseite