nach oben
Der 76 Jahre alte Siegfried Bürk freut sich, dass sein ehrenamtliches Engagement anerkannt wird. Foto: Seibel
Der 76 Jahre alte Siegfried Bürk freut sich, dass sein ehrenamtliches Engagement anerkannt wird. Foto: Seibel
02.12.2015

Siegfried Bürk aus Schömberg erhält das Bundesverdienstkreuz

Er sei schon etwas überrascht gewesen, räumt Siegfried Bürk aus Schömberg ein. „Aber natürlich sehr angenehm“, fügt er lachend hinzu. Kein Wunder: Dem 76-Jährigen wurde von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Am Samstag wird ihm Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Auszeichnung in Stuttgart feierlich überreichen. Über die Würdigung seines ehrenamtlichen Engagements freut sich Bürk, der im Ortsteil Schwarzenberg lebt. Bürk war 15 Jahre lang als Patientenfürsprecher für psychisch behinderte Menschen und ihre Angehörigen im Kreis Calw tätig. In dieser Funktion war er auch beim Klinikum Nordschwarzwald in Hirsau aktiv: Als Ansprechpartner auf Augenhöhe, zu dem man mit seinen Sorgen und Beschwerden kommen konnte – auch wenn es nicht immer möglich war, die Probleme aus der Welt zu schaffen.

„Vielen Patienten war es wichtig, mit einer neutralen Person über ihre Anliegen zu sprechen“, erklärt er seine Arbeit während der regelmäßigen Sprechstunden. Er engagierte sich im Laufe der Jahre auch auf Landesebene, außerdem gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des gemeindepsychiatrischen Verbundes im Kreis Calw und saß im Verwaltungsrat des Arbeitskreises offene Psychiatrie – um nur einiges zu nennen. Auch als ehrenamtlicher Betreuer war seine Hilfe gefragt. Bürk hatte die besten Voraussetzungen für dieses Ehrenamt. Er war 30 Jahre als Leiter des Sozialdienstes beim Berufsförderungswerk Schömberg tätig und hatte Kontakte zu allen sozialen Einrichtungen im Kreis Calw. So lag es nahe, dass er kurz nach Beginn seines Ruhestands vom Sozialdezernenten des Kreises gefragt wurde, ob er die Tätigkeit übernehmen könne.