nach oben
Ungleiche Brüder im ARD-Film: Das Fernsehen erinnerte mit dem Dokudrama „Der gute Göring“ vergangenen Sonntag an den smarten Albert (vorne, gespielt von Barnaby Metschurat), der im Schatten seines prominenten Nazi-Bruders Hermann (gespielt von Francis Fulton-Smith) viele Menschen vor dem NS-Regime rettete. Foto: NDR/Beate Wätzel
Ungleiche Brüder im ARD-Film: Das Fernsehen erinnerte mit dem Dokudrama „Der gute Göring“ vergangenen Sonntag an den smarten Albert (vorne, gespielt von Barnaby Metschurat), der im Schatten seines prominenten Nazi-Bruders Hermann (gespielt von Francis Fulton-Smith) viele Menschen vor dem NS-Regime rettete. Foto: NDR/Beate Wätzel
15.01.2016

Spur des „guten Göring“ in Neuenbürg

Neuenbürg/Magdeburg. Albert Göring rettete viele vor der NS-Diktatur, dann wurde sein Name zur Last. Der Bruder eines der prominentesten Nazis starb im Nordschwarzwald.

Die abenteuerliche Lebensgeschichte des Albert Göring wird in Deutschland gerade erst wiederentdeckt. Nur wenige hatten nach dem Zweiten Weltkrieg nachgeforscht, was es mit dem schillernden Mann auf sich hat, der während der NS-Diktatur den Namen und Rang seines Bruders, der Nazi-Größe Hermann Göring, nutzte, um sich der Diktatur immer wieder zu widersetzen und verfolgten Menschen zu helfen. Nach dem Ende der Diktatur war es freilich wieder der Name des Bruders, der ihm anhaftete. Nur wurde er ihm da zur Last. Sein Mut im Dritten Reich geriet in Vergessenheit.

Das gilt für viele Details seines Lebens – eben auch, betont der Magdeburger Familienforscher Daniel Riecke, für den Ort, an dem Albert Göring vor 50 Jahren einem Krebsleiden erlegen war. Nach dem Doku-Drama „Der gute Göring“, das die ARD am vergangenen Sonntag ausgestrahlt hat, stöberte der Spezialist für Genealogie aus Neugier über den spannenden Menschen in den Archiven der Berliner Geburtsregister. Er fand die Urkunde Albert Görings – mit dem amtlichen Nachtrag: „Tod des Kindes am 20. 12. 1966 in Neuenbürg/Württemberg.“ Neuenbürg? Riecke stutzte. Im Umfeld der Dokumentation war von seinem Tod in München die Rede gewesen, wo der Mann zuletzt gelebt hatte. Auch in der Biographie des Australiers William Hastings Burke, der viel dafür getan hat, dass die Erinnerung an Albert Göring wieder auflebt, findet sich nichts über Neuenbürg. In Nachschlagewerken ebenso wenig. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.