760_0900_38788_.jpg
Sebastian Marka, aufgewachsen in Königsbach-Stein, hat sich seinen Traum vom Filmemachen erfüllt. Als Regisseur hat der 36-Jährige die Frankfurter „Tatort“-Kommissare vor der Kamera.  Foto: Agentur Lux 

„Tatort“-Regisseur Sebastian Marka kommt aus Königsbach-Stein

Die Leidenschaft für den Film hatte Sebastian Marka schon erwischt, als er noch Schüler am Lise-Meitner-Gymnasium in Königsbach war. Und er war nicht alleine. In der Oberstufe tüftelte er mit Tobias Lindörfer, Marc Teuscher und Andreas Fieser den Gangster-Kurzfilm „Da Capo“ aus. Kurz nach dem Abitur 1998 lief der Streifen im Kommunalen Kino in Pforzheim. Das nächste Werk der vier, „Die Amateure“, wurde dort ein Jahr später gezeigt – und erzählte mit viel Witz vom steinigen Weg ins Filmgeschäft. Die beste Pointe daran: Alle vier haben diesen Weg geschafft.

Sebastian Markas erster „Tatort“-Krimi als Regisseur, „Das Haus am Ende der Straße“, läuft am

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?