AdobeStock_269309823
Nachdem ein Mann in ein Haus in Tiefenbronn eingebrochen war und sich eine Rangelei mit einem Bewohner geleistet hatte, landete er nun in Untersuchungshaft. 

Tiefenbronn: Dieb nach Schlägerei mit Bewohner in Untersuchungshaft

Tiefenbronn. Polizeibeamte haben am frühen Montagmorgen in Tiefenbronn-Lehningen einen mutmaßlichen Einbrecher festgenommen. Der 37-jährige Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft, wie die zuständige Staatsanwaltschaft und die Polizei gemeinsam in einem Bericht an die Presse am Montagnachmittag mitteilten.

"Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge wurden Bewohner eines Einfamilienhauses in der Schauinslandstraße gegen 3 Uhr durch Geräusche geweckt", heißt es. In der Folge entdeckte einer der Bewohner einen Einbrecher im Wohnzimmer des Hauses. Es soll sich dann ein Gerangel zwischen den beiden Personen entwickelt haben, in dessen Verlauf der Bewohner auch mit der Faust geschlagen worden sein soll. Danach flüchtete der Täter zusammen mit seiner mutmaßlichen Beute, einem Geldbeutel, in unbekannte Richtung. Der Bewohner wurde leicht verletzt.

Im Laufe einer sofort eingeleiteten Fahndung gelang es Beamten des Polizeireviers Mühlacker, den 37-Jährigen im Bereich des Schlehenwegs festzunehmen. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben den dringenden Verdacht, dass es sich bei ihm um den flüchtigen Einbrecher handelt. Bei der Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Pforzheim wurde der 37-Jährige am Montag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der Mann mit ungarischer Staatsbürgerschaft befindet sich seither in Untersuchungshaft.