760_0900_102163_122382802.jpg
Symbolfoto: dpa

Tierkadaver gefunden: Geht der Wolf wieder in der Region um?

Dobel/Nordschwarzwald. Ein Tierkadaver, den ein Dobler am Mittwoch oberhalb des Eyachtals gefunden hat, wird den Wildtierbeauftragten des Landkreises Rastatt beschäftigen. Das teilte Markus Weber von der Abteilung Forst und Jagd im Landratsamt des Kreises Calw am Mittwoch mit.

Der Experte geht anhand der Fotos des toten Tieres aber nicht davon aus, dass es sich um einen Wolfsriss handelt. An dem Kadaver fehle beispielsweise der typische Kehlbiss. Weber geht davon aus, dass der Schwarzwild-Frischling durch Krankheit zu Tode gekommen und dann von anderen Tieren, wie etwa Füchsen, angefressen worden sei. Der Wildtierbeauftragte werde den Körper nun untersuchen. Eine DNA-Probe werde er aber nicht mehr nehmen können. Der Kadaver sei zu alt.