nach oben
Tiertransporter kippt um: Kuh und Rind nach Unfall ausgebüxt
Tiertransporter kippt um: Kuh und Rind nach Unfall ausgebüxt © Symbolbild: dpa
14.05.2013

Tiertransporter kippt um: Kuh und Rind nach Unfall ausgebüxt

Bretten. Zwei nach einem Verkehrsunfall ausgebüxte Rinder haben am Dienstag bei Bretten für erhebliche Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr gesorgt.

Der 52 Jahre alte Fahrer eines Traktorgespanns war nach Polizeiangaben gegen 7.30 Uhr von Bretten kommend zu schnell nach links in die Bundesstraße 293 zur Umfahrung von Gölshausen abgebogen. Der mit zwei Kühen und einem Stier beladene Anhänger kippte zur Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Während eine Kuh der für den Schlachter bestimmten Tiere an Ort und Stelle blieb, flüchteten die beiden Artgenossen in Richtung Stadtgebiet von Bretten. Beamte des örtlichen Polizeireviers fingen die Tiere letztlich binnen einer halben Stunde auf dem Gelände der Pestalozzischule ein.

Wie sich herausstellte, hatte sich der Stier bei dem Unfall eine leicht blutende Verletzung am Maul zugezogen. An dem landwirtschaftlichen Fahrzeug entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 Euro.

Nicht zuletzt durch eine Warnung in Verkehrsfunkmeldungen blieben wegen der geflüchteten Schlachttiere weitere Schäden aus. Allerdings kam es auf der B 293 und auf der B 35 zu längeren Staus. Erst gegen 9.25 Uhr konnten die Verkehrsmeldungen nach dem Verladen der Tiere und Räumung der Unfallstelle wieder aufgehoben werden.