760_0900_110245_Mutter.jpg
 

Tragisch magisch: „Die kindliche Entwicklung überrascht mich immer wieder – und überfordert mich gleichermaßen“

Ein Esel im Zimmer, ein Krokodil unterm Bett und ein ebenso imaginäres Gewitter, das ich zum Teufel jagen muss: Der Fantasie meiner Tochter sind derzeit keine Grenzen gesetzt. Dumm nur, dass sie momentan vor allem nachts zum Vorschein kommt und uns alle um den Schlaf bringt.

Eine Kolumne von Miriam Schrader

Wer wie ich gerne die Wissenschaft zurate zieht, hat vielleicht schon einmal von der „magischen Phase“ gehört, die Kinder im Alter von etwa drei bis fünf Jahren durchleben. Diese Theorie geht auf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?