Rassler Mundschutz Corona
Auch für die Rassler gelten weiterhin die gleichen Einschränkungen wie für den Rest der Pforzheimer Bürgerschaft. Anders als erhofft, gab es tatsächlich keinen positiven Trend der Goldstadt und im Enzkreis. Grund für die niedriegen Zahlen war ein Übermittlungsfehler. 

Übermittlungsfehler: Darum steigen Corona-Inzidenzen in Pforzheim und dem Enzkreis wieder an

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Wie das Landesgesundheitsamt (LGA) am Samstag mitteilte, steigt der Corona-Inzidenzwert in der Goldstadt um ganze zehn Punkte auf einen aktuellen Wert von 13,2. Auch im Enzkreis klettern die Zahlen laut LGA deutlich nach oben - und liegen nun bei 15,5. Laut einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt des Enzkreises ist ein Übermittlungsfehler Grund für die hohen Werte.

Im Wortlaut der Mitteilung aus der Pressestelle des Landratsamtes heißt es:

"Wie leider erst heute festgestellt wurde, sind die Daten von Pforzheim und dem Enzkreis bereits seit vergangenem Dienstag nicht korrekt an das Landesgesundheitsamt übermittelt worden. Der Grund liegt vermutlich in Übermittlungsschwierigkeiten, ausgelöst durch ein Update. Dies erklärt jedoch, warum die Fallzahlen sowohl für Pforzheim als auch den Enzkreis heute deutlich ansteigen.

Damit gehört Pforzheim nach wie vor zur Inzidenzstufe zwei. Weil die Stadt nun erneut über dem Wert von 10 liegt. Wäre sie zwei weitere Tage unterhalb dieser Marke geblieben, wäre es zur Rückkehr zur Inzidenzstufe eins gekommen und zusätzliche Lockerungen hätten in Kraft treten können. Aufgrund der falsch übermittelten Zahlen bleibt es aber vorerst beim Status quo. 

Laut LGA gab es in den vergangenen sieben Tagen 17 Neuinfektionen mit dem Covid-19-Virus in Pforzheim. 7807 Fälle wurden dem LGA übermittelt, was zu einer Differenz zum Vortag von zusätzlichen 16 gemeldeten Corona-Fällen führt. 

Im Enzkreis gab es 31 bestätigte Fälle, die in den vergangenen sieben Tagen gemeldet wurden. 9791 Menschen hatten sich damit nachweislich mit Corona infiziert. Das sind zusätzliche 27 Personen im Vergleich zum Vortag.

Im Kreis Calw liegt der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert bei 13,2. Drei neue Infektionsfälle gab das LGA für den Kreis Calw an. Die geringeren Zahlen bei den Neuinfektionen im direkten Vergleich zu Pforzheim und dem Enzkreis lassen sich mit der Tatsache begründen, dass ein anderes Landratsamt zuständig ist. So scheint es keine Übermittlungsfehler in Calw gegeben zu haben.

Landesweit steigen die Zahlen weiterhin

Trotz dieses Übermittlungsfehlers liegen Pforzheim und der Enzkreis noch unter dem baden-württembergischen Landesdurchschnitt bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Samstag (Stand: 16 Uhr) 17,0, wie das LGA in Stuttgart mitteilte. Am Vortag hatte der Wert bei 15,8 gelegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Südwesten steigt insgesamt weiter an. Damit verzeichnete die Behörde 390 neue Infektionen und einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. In Baden-Württemberg haben sich bislang 507.925 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus beträgt mittlerweile 10.430.

Coronavirus - Testzentrum
Weltweit

Liveblog zum Coronavirus: Alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie

Keiner der 44 Stadt- und Landkreise im Südwesten liegt über der politisch relevanten Schwelle von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Am höchsten ist der Inzidenzwert derzeit im Kreis Lörrach mit 31. In Baden-Württemberg gab es einen weiteren Todesfall, der mit Covid-19 in Zusammenhang steht.