760_0900_66675_RS4147_26_10_09Neuenbuerg006_lpr.jpg
Wolfgang Rehm. Enzkreis-Kliniken 

Überraschend gestorben: Trauer um Chefarzt des Neuenbürger Krankenhauses

Neuenbürg. Überraschend ist am Sonntag Dr. Wolfgang Rehm gestorben. Mit seinen Angehörigen und Freunden trauern auch die Kollegen und Mitarbeiter der Enzkreis-Kliniken um den 62-Jährigen, der seit fast 23 Jahren als Ärztlicher Direktor der Chirurgischen Klinik des Krankenhauses Neuenbürg tätig war. Zuvor war der Familienvater Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Städtischen Klinikum Karlsruhe.

Sein Medizinstudium hatte der Chirurg an den Universitäten Zürich und München absolviert. Rehm spezialisierte sich auf die Bereiche Viszeral- und Unfallchirurgie sowie chirurgische Intensivmedizin. In einem Interview mit der Patienten- und Mitarbeiterzeitung der Enzkreis-Kliniken hatte er 2012 über seine Entscheidung für die Chirurgie gesagt: „Auf der einen Seite hoch wissenschaftlich zu arbeiten und andererseits mit den Händen etwas zu schaffen, auf das man stolz sein kann, hat mich fasziniert.“

Rehms Engagement und seine fachliche Kompetenz würdigten Landrat Karl Röckinger als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Enzkreis-Kliniken, Geschäftsführer Professor Jörg Martin und Regionaldirektor Dominik Nusser. Während seiner langjährigen Tätigkeit habe Rehm das Bild des Krankenhauses Neuenbürg und der Holding entscheidend mitgeprägt und dazu beigetragen, dass sich die Klinik über die Stadtgrenzen hinaus großer Wertschätzung erfreue.

Die Beerdigung findet am Samstag, 29. April, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Gondelsheim statt.