760_0900_126340_Bombenfund_Lomersheim_granate.jpg
Die Polizei hat das Areal weiträumig abgeriegelt.  Foto: Lutz 

Überraschung aus dem Untergrund: Teile Lomersheims wegen Granatenfund zeitweise abgeriegelt

Mühlacker-Lomersheim. Sie ist keine 30 Zentimeter lang – und dennoch mit einer Sprengkraft ausgestattet, die enorme Schäden hinterlassen kann. Die Panzersprenggranate, die Bauarbeiter an diesem Donnerstagmorgen im Großglattbacher Weg in Lomersheim gefunden haben, hätte mit etwas Pech eine Katastrophe auslösen können. Bei Baggerarbeiten war ein Bautrupp auf die Granate gestoßen – ohne zunächst zu wissen, um was es sich genau handelt. Wohl auch aus diesem Grund hat einer der Männer die Granate aus dem Loch geholt und zunächst einmal beiseite geschafft. „Das war lebensgefährlich“, stellt Ralf Fendel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst in Baden-Württemberg klar.

Fendel und sein Kollege Harald Nestle sind nach Lomersheim geeilt, als die Bauarbeiter schließlich die Polizei informierten und die Beamten

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?